Aoraki Mount Cook Nationalpark

Aoraki
Mount Cook
Nationalpark

Höhepunkte:
alpines Hochgebirge, uralte Gletscher, weite Täler

Fläche: 707 km²

Lage: Westen der Südinsel

Aoraki Mount Cook Nationalpark
- Heimat der höchsten Berge -

Der Aoraki Mount Cook Nationalpark, oder kurz Mount Cook Nationalpark, wurde 1953 gegründet. Dies geschah sieben Jahre vor dem direkt angrenzenden Westland Tai Poutini Nationalpark. 1990 wurden beide Nationalparks Teil des Te Wahipounamu World Heritage Area (Ort des Grünsteins), einem Zusammenschluss vieler Naturschutzgebiete der südwestlichen Südinsel, und gleichzeitig Teil des UNESCO Weltnaturerbes. Und da der Aoraki Mount Cook Nationalpark nur einen kleinen touristischen Ort beherbergt, erzeugt er kaum Lichtimmissionen. Dies machte ihn im Jahre 2012 zum Herzstück des Aoraki Mackenzie International Dark Sky Reserve, einem Lichtschutzgebiet in dem man außergewöhnlich gut den Sternenhimmel beobachten kann.

aoraki mount cook nationalpark tasman valley
Blick in das Tasman Valley

Der Aoraki Mount Cook Nationalpark beherbergt 19 Berge über 3000 Metern und den mit 3724 Metern höchsten Berg Neuseelands, den Mount Cook. Im Grunde ist der Nationalpark ein schroffes Stück Land aus Felsen und Eis. Daher gilt der Park gerade bei Bergsteigern als beste Kletterregion Ozeaniens. Schon Sir Edmund Hillary übte am Mount Cook für seine Erstbesteigung des Mount Everest.

Aber nicht nur Bergsteiger, sondern auch Wanderer kommen auf ihre Kosten. Viele Schutzhütten laden zum Übernachten ein und bieten daher eine tolle Grundlage für Mehrtageswanderungen. Die Bergwanderwege locken mit fantastischen Ausblicken auf Täler, lange Gletscherzungen und milchige Gletscherseen. Duftende alpine Wiesen und eine spannende Vogelwelt runden das Ganze ab. Ausgangspunkt für die meisten Wanderungen ist hierbei das Mount Cook Village, einem kleinen Ort im Herzen des Nationalparks. Hier findet man Unterkünfte und Informationen zur aktuellen Beschaffenheit der Wege. Aber es sind nicht nur die Mehrtageswanderungen. Vom Ort führen zahlreiche kurze Wanderungen hinaus in die wunderschöne Natur des Parks.

aoraki mount cook nationalpark mount cook
Mount Cook
aoraki mount cook nationalpark tasman gletscher see
Panorama vom Tasman Gletscher See

Mount Cook Nationalpark
- Heimat der höchsten Berge -

Bedingt durch das oft steile Gelände, aber auch durch die starke Rodung der Wälder durch die ersten Siedler, gibt es kaum Wälder im Aoraki Mount Cook Nationalpark. Dafür wachsen an den Hängen eine Menge alpiner Wiesengewächse, wie zum Beispiel die Gelbe Butterblume, das Gebirgsgänseblümchen und das Südinsel-Edelweiß. Einen besonders schönen Anblick bilden im Frühling unzählige Lupinen die in den Tälern in vielen verschiedenen Farben blühen.

aoraki mount cook nationalpark wanderer schnee

Im Aoraki Mount Cook Nationalpark findet man auch viele einheimische Tiere. Bei den Vögeln, sind es Bellbird, Tomtit, Silvereye und die fantastischen Bergpapageien, den Keas. Seltener zu sehen sind Tuis und der Maori Falke. Auch sehr spannend sind die Insekten des Parks. Schmetterlinge, Spinnen, Grashüpfer und alpine Wetas, die sogar über 3000 Meter über dem Meeresspielgel noch zu finden sind.

Eine Legende des Ngai-Tahu Maori Stammes erzählt von den vier Söhnen des Himmelsvaters Rakinui. Aoraki und seine drei Brüdern kenterten mit ihrem Kanu während einer Seereise. Die Brüder wollten sich zurück auf ihr Kanu retten, wurden dabei jedoch von einem eisigen Südwind erwischt und in Felsen verwandelt. Aoraki und seine Brüder wurden zu den Gipfeln der Neuseeländischen Alpen und das Seekanu zur Südinsel.

Teilen
Drucken

Top-Themen aus unserem Blog