Abel Tasman Nationalpark

Abel Tasman Nationalpark

Höhepunkte:
goldene Strände, ruhige Buchten, klares Wasser, mildes Klima

Fläche: 225 km²

Lage: Norden der Südinsel

Abel Tasman Nationalpark – die Südsee des Landes

Der Abel Tasman Nationalpark ist bekannt für seine viele Buchten mit glasklarem Wasser und goldenen Sandstränden. Diese Buchten können zu Fuß auf dem beliebten Abel Tasman Coast Track, mit dem Wassertaxi oder sportlich mit dem Kajak erkundet werden. Auf dem Wasserweg kann man sogar noch entlegenere Strände entdecken, denn einige, gerade die Strände der Inseln sind nur per Kajak oder Boot erreich. Extrem nah kommt man auf dem Wasser auch der Tierwelt. Auf Felsen lassen ich Kormorane in der Sonne trocknen, Tölpel stürzen sich gewagt ins Meer, Robben tummeln sich im Wasser und sehen Kajaks gern als Gelegenheit ihre Neugier zu stillen. Mit viel Glück stößt man sogar auf eine Gruppe Delfine und ein paar Blaue Pinguine.

abel tasman nationalpark sandstrand
abel tasman nationalpark meer hügel berge

Bei soviel Schönheit übersehen viele leicht den bewaldeten Rest des Parks, der über Wanderwege erkundet werden kann.

Anders als der Abel Tasman Coast Track führt zum Beispiel der Inland Track, wie sein Name schon sagt, direkt durch das Inland des Parks. Auf Wegen wie diesen erhascht man regelmäßig tolle Ausblicke über die hügelige Landschaft und das blaue Meer. Hier in den Wäldern sind es dann die Tuis und Bellbirds, die mit ihrem Gesang die Anstrengungen einer jeden Wanderung versüßen. In seltenen Fällen trifft man sogar schon hier auf vereinzelte Keas, die zutraulichen Bergpapageien. Uns ist einer dieser cleveren Tiere überraschend auf dem Harwoods Hole Track über den Weg gelaufen. Keas sind auf diesem Wanderweg normalerweise nicht die Hauptattraktion, sondern das Harwoods Hole, ein atemberaubendes „Loch“ in der Erde. Genau gesagt, der tiefste senkrechte Höhlenschacht Neuseelands mit einer Tiefe von 183 Meter. Dies „Sinkhole“ ist der Eingang in das Höhlensystem der Takaka Hills.

Warum Abel Tasman Nationalpark?

Die meisten Nationalparks sind nach Begriffen der Maori oder einfach der Region in der sie sich befinden, bezeichnet. Der Abel Tasman Nationalpark jedoch wurde nach dem niederländischen Seefahrer Abel Janszoon Tasman benannt. Dieser Entdecker erreichte am 13. Dezember 1642 als erster Europäer Neuseeland und gab dem Land seinen Namen.

abel tasman nationalpark kajak am strand

Beliebte Wanderungen im
Abel Tasman Nationalpark

Share on facebook
Teilen
Share on print
Drucken

Top-Themen aus unserem Blog

Neon Schwefelablagerungen auf White Island

White Island – die Vulkaninsel

Der Name White Island könnte auf eine weiße Insel schließen lassen. Weißer Sandstrand, Palmen, türkises Wasser und einen großen Berg aus weißem Kalkstein im Zentrum. Aber …

Weiterlesen »
Autowrack auf Coromandel

Sicherheit in Neuseeland

Wie bei vielen Dingen, kann man auch zum Thema Sicherheit in Neuseeland keine klare Antwort geben. Grundsätzlich ist Neuseeland eines der sichersten Länder der Welt. Der Tourismus boomt und die Gäste dürfen mit gutem Gefühl durch…

Weiterlesen »