Land und Leute

hund schlaeft auf treppe
Schild: Fürchtet nicht den Hund, nehmt euch lieber vor dem Besitzer in Acht

Land und Leute - freundliche Kiwis

Neuseeland ist eine multikulturelle Gesellschaft aus verschiedensten Abstammungen, wie Maoris (14.9%), Europäern (74%), Asiaten (11,9%) und Siedlern von anderen pazifischen Inseln (7,4%). Mit nur 4,8 Millionen Einwohnern (Stand 2017) ist Neuseeland dünn besiedelt und die Stimmung im Land dementsprechend entspannt. Auch sind Neuseeländer ein extrem stolzes Volk und identifizieren sich sehr mit ihrem Land und ihrer Geschichte. Sie selbst bezeichnen sich liebevoll als Kiwis und hegen eine entspannte Lebensart. Benannt haben sie sich nach dem Nationalvogel, dem Kiwi-Vogel. Kiwis sind freundliche, hilfsbereite und vor allem gastfreundliche Menschen. Für uns Europäer, die es nicht gewohnt sind, kann diese Freundlichkeit anfangs sehr irritierend sein. Aber lässt man sich darauf ein, wird man nicht enttäuscht. Die Kiwis sind neben den vielen Sehenswürdigkeiten eine Attraktion für sich. Ein Gespräch ist schnell gefunden und die Themen sind eigentlich egal, Wetter, Herkunft, Reiseziele, Insider Tipps, es gibt immer etwas zu erzählen.

maori Schmuck
kunstvolle Holzschnitzerei der Maori
Bild: bigstockphoto.com © Creativefire

Land und Leute - Kameradschaft und Sport

Unter den Kiwis herrscht eine große Kameradschaft, die vor allem beim Sport in den Vordergrund rückt, denn die Neuseeländer sind einfach sportbegeistert. Golf, Segeln, Tennis, Polo, Fußball, Volleyball und vor allem Rugby, der Volkssport Nummer eins in Neuseeland. Die Rugby Nationalmannschaft, die sagenhaften All Blacks, haben schon so einige Erfolge eingefahren. Zuletzt wurden sie 2011 im eigenen Land und 2015 in England Weltmeister. Direkt nach dem Rugby steht dann das Segeln, sogar 16% der Neuseeländer besitzen ein eigenes Boot. So ist es nicht verwunderlich, dass die Kiwis weltweit sehr erfolgreich in Wassersportwettkämpfen sind.

rugby team
All Blacks

Land und Leute - an der frischen Luft

Neben dem Sport, der oft draußen betrieben wird, sind Neuseeländer grundsätzlich gern draußen. Die Kiwis liebe ihre Natur nun mal einfach und es ist ihnen auch leichtgemacht die Flora und Fauna des Landes zu erkunden. Ein landesweit ausgedehntes Netz an Wanderwegen und Wanderhütten bietet viele Möglichkeiten zu wandern, angeln, jagen oder einfach ausgedehnt spazieren zu gehen. Es muss aber nicht zwingend immer ein Ausflug sein. Oft reicht es auch einfach mit Freunden ein Barbecue zu machen, also entspannt zu grillen und ein Schwätzchen zu halten.

wanderer auf einer ebene
Wanderer auf einer Hochebene

Land und Leute - die hellen Köpfe und fleißigen Erzeuger

Neuseeländer sind bekanntlich freundlich und hilfsbereit, was aber oft vergessen wird ist, dass sie auch ziemlich geniale Köpfe sind. Aus diesem kleinen abgelegenen Land kommen nämlich viele tolle Erfindungen. Im Bereich der Outdoor-Aktivitäten waren sie Vorreiter im Jetboot fahren und des kommerziellen Bungeespringens. Die Erfindung des Jetbootes 1954 von Sir William Hamilton war allerdings im ersten Moment nicht zur Belustigung der Touristen gedacht, sondern um auf flachen, schnell fließenden Flüssen nicht mehr mit den Bootsschrauben auf Grund zu laufen. Das Bungeespringen war dagegen nur für den Tourismus gedacht. A.J.Hackett testete hierfür 1986 erstmals mit Erfolg sein elastisches Gummiseil. Weiterhin kommt das schnellste Motorrad der Welt aus Neuseeland, genauso wie elektrische Zäune und verschiedene Erfindungen zur Minimierung von Erdbebenschäden.

Die fleißigen Erzeuger des Landes halten Neuseelands Landwirtschaft auf Platz eins der Wirtschaftszweige. Dabei ist Neuseeland sehr exportorientiert und damit auch sehr erfolgreich. Neuseeländische Wolle, Fleisch, Milchprodukte, Wein und so weiter sind auf der ganzen Welt sehr beliebt. Direkt an die Landwirtschaft schließt auf dem zweiten Platz der Tourismus an. Fast jeder zehnte Arbeitsplatz ist in Neuseeland vom Tourismus abhängig. Die Regierung gibt sich sehr viel Mühe den Hype um das Land der langen weißen Wolke, wie es die Maori nennen, nicht abreißen zu lassen und investiert jährlich Millionen. Auch die Neuseeländische Filmindustrie ist dem Tourismus eine große Hilfe. Allein die Trilogien Der Herr der Ring und Der Hobbit hatten eine unvorstellbare Werbewirkung für das Land. Unzählige Filmfans pilgerten nach „Mittelerde“, um sich auf die Spuren ihrer Filmhelden zu begeben. Daraus entstanden wieder neue Tourismusfirmen, die Führungen zu den Drehorten anbieten.

kuhfarm neuseeland
In der Melkanlage einer Kuhfarm
schafsfarm neuseeland
Weideland einer Schafsfarm im Sonnenuntergang
Neon Schwefelablagerungen auf White Island

White Island – die Vulkaninsel

Der Name White Island könnte auf eine weiße Insel schließen lassen. Weißer Sandstrand, Palmen, türkises Wasser und einen großen Berg aus weißem Kalkstein im Zentrum. Aber …

Weiterlesen »
Autowrack auf Coromandel

Sicherheit in Neuseeland

Wie bei vielen Dingen, kann man auch zum Thema Sicherheit in Neuseeland keine klare Antwort geben. Grundsätzlich ist Neuseeland eines der sichersten Länder der Welt. Der Tourismus boomt und die Gäste dürfen mit gutem Gefühl durch…

Weiterlesen »