Geld und Lebensunterhalt

geld und lebensunterhalt - alt und neu kirche und glasgebaeude

Geld - Metall und Papier

Bezahlt wird in Neuseeland mit dem Neuseeländischen Dollar (NZD oder NZ$). Münzen gibt es als 10, 20 und 50 Cent, sowie 1 und 2 Dollar Stücke, Noten sind als 5, 10, 20, 50 und 100 NZ$ im Umlauf. Seit 1990 gibt es keine 1 und 2 Cent Münzen und seit 2006 keine 5 Cent Münzen mehr. Bargeld wird in Neuseeland bei Einkäufen daher „kaufmännisch gerundet“. Da das kleinste Geldstück die 10 Cent Münze ist und die Preise nicht immer rund sind, wird am Ende des Einkaufes auf 10 Cent gerundet. Bei 1 bis 4 Cent wird abgerundet und bei 5 bis 9 Cent aufgerundet. So wird zum Beispiel bei 16,14 NZ$ auf 16,10 NZ$ abgerundet. Bargeld bekommt man an Geldautomaten, die in Neuseeland ATMs (Automated Teller Machine) genannt werden und auch, schon viel länger als in Deutschland, einfach an der Supermarktkasse beim Einkauf.

geldmuenzen neuseeland
Neuseeländische Münzen

Geld - die Kunststoffkarten

Im ganzen Land werden Kreditkarten akzeptiert, teilweise sogar auf Wochenmärkten und an Imbissen am Straßenrand. Eine Kreditkarte ist im Grunde ein Muss für eine jede Reise. Ob zum Geld abholen, bezahlen an der Kasse oder reservieren von Unterkünften oder Aktivitäten. Bei der Wahl der Kreditkarte ist jedoch unbedingt auf die Gebühren zu achten, die im Ausland anfallen können. Es gibt durchaus kostenlose Kreditkarten, zum Beispiel bei der Deutschen Kreditbank (Stand 2017). Trotz der praktischen Plastikkarten sollte man immer Bargeld dabeihaben, denn man weiß nie in welche Situationen man unterwegs geraten kann. Die Kreditkarte ist auch die bessere Wahl bei der Anreise. Geld von zu Hause mitnehmen ist unnötig. Sollte man dennoch Bargeld mitgebracht haben und es wechseln wollen, macht man das am besten in den Banken. Wechselstuben haben meist die schlechteren Kurse und vor allem Gebühren.

Die gängigsten Banken in Neuseeland sind Westpac (kooperiert mit der Deutschen Bank), Bank of New Zealand (BNZ), Australia and New Zealand Banking Group (ANZ) und die Kiwibank, die ihre Filialen mit Postämtern kombiniert (ähnlich der deutschen Postbank).

Die Neuseeländische Mehrwertsteuer (GST – Goods and Services Tax) beträgt 15% und gilt für alle Dienstleistungen und Waren.

Geld - was kostet Neuseeland für Touristen

Die Preise für Unterkünfte variieren nach Jahreszeit und Art der Unterkunft. Auf Campingplätzen zahlt man pro Übernachtung circa 15-35 NZ$, ähnlich ist es in Hostels mit 15-50 NZ$ und die Hotels sind mit 90-300 NZ$ an der Spitze.

Mietwagen sind stark abhängig von Jahreszeit, Autotyp und Mietzeitraum. Günstige Mietwagen können pro Tag schon von 15-60 NZ$ ausgeliehen werden und Camper und Wohnwagen von 40-200 NZ$.

Die Benzinpreise bewegen sich pro Liter bei 2 Neuseeländischen Dollar und Diesel liegt bei 1,50 NZ$ (zuzüglich Road User Charge). Wer es günstiger haben möchte, muss die öffentlichen Verkehrsmittel nutzen. Es gibt viele Busverbindungen zwischen den Städten.

Ein Frühstück im Café liegt, je nach Größe, bei 8-20 NZ$, ein Mittagessen im Restaurant, je nach Lage und Art bei 10-30 NZ$. Einen guten Burger bekommt man für 10NZ$ und einen Milchcafé für 4-6 NZ$.

Trinkgelder werden in Neuseeland nicht erwartet. Dem Gast ist es daher selbst überlassen für freundlichen und guten Service ein paar Dollar Trinkgeld zu geben.

Aktivitäten können gratis sein, aber auch mehrere Hundert Dollar kosten. Wer es günstig mag, geht Wandern und erkundet die wundervolle Flora und Fauna der Nationalparks. Wer ein wenig Geld locker hat, macht zum Beispiel einen Ausflug nach White Island (ca. 225 NZ$), eine Bus- und Bootstour zum und durch den Milford Sound (ca. 200 NZ$), einen Ausflug zum Hobbiton Film Set (84 NZ$) oder unternimmt einen Rundflug über die Gletscher im Westland Nationalpark (ca. 150-700 NZ$).

deftiges-fruehstueck
Deftiges Frühstück
campervan neuseeland
Einfacher Campervan am Meer
hobbiton film set
Hobbiton Fim Set - Höhle von Bilbo Beutlin

Lebensunterhalt - wovon lebt der Neuseeländer und was gibt er aus

Einkommen

Das Durchschnittseinkommen liegt bei 48.800 NZ$ oder 23,50 NZ$ pro Stunde (Quelle: www.careers.govt.nz – Stand 2016)

Die Top 5 der bestbezahlten Jobs bzw. Branchen sind (Stand 2017):

  • Informationsarchitekten – 135.000 NZ$
    • Planung und Gestaltung von nutzerfreundlichen Abläufen auf Websites, Intranets und Datenbanksystemen
  • Data Warehousing and Business Intelligence – 115.000 NZ$
    • In dieser Branche werden Daten aus verschiedenen Datenbanken immer wieder neu optimiert, um einen komfortableren Datenzugriff zu erhalten.
  • Spezialisten der Cybersecurity – 105.000 NZ$
    • Sicherheit im Internet
  • Bauprojekt- und Vertragsmanagement – 105.000 NZ$
    • Betreuung von Vertragsangelegenheiten zwischen Auftraggebern und Auftragnehmern
  • IT-Vertrieb – 105.000 NZ$
    • Macht Kunden und Endverbrauchern Produkte und Dienstleistungen der IT-Branche verfügbar

Wie man sieht liegen die gut bezahlten Jobs eher im virtuellen Bereich, im Segment der Datensicherheit, -struktur und -aufbewahrung.

Die Top 5 der schlechtbezahltesten Jobs bzw. Branchen sind (Stand 2017):

  • Küchen Personal – 32.000 NZ$
  • Bar Personal und Baristas – 33.000 NZ$
  • Hotel Personal – 33.000 NZ$
  • Assistent im Einzelhandel – 33.000 NZ$
  • Reiseführer – 35.000 NZ$

Die schlecht bezahlten Jobs liegen ganz klar in der Dienstleistungsbranche und im Tourismus.

2 dollar neuseeland
Neuseeländische zwei Dollar Münze mit Queen Elizabeth II

Lebensmittelkosten

Lebensmittel in Neuseeland sind meist teurer als in Deutschland. Auch im Verhältnis zu den Neuseeländischen Löhnen sind Lebensmittelpreise meiste hoch. Jedoch lohnt es sich sehr auf Angebote und saisonale Produkte zu achten, denn die Preise können sehr schwanken. Gerade Angebote wie „kaufe 3, zahle 2“ sind sehr lukrativ, dadurch lässt sich eine Menge Geld sparen. Viele Neuseeländer, gerade Alleinlebende, sind aber ein wenig nachlässig. Sie leben gern vom Kühlschrank in den Mund und kaufen spontan ein. Die großen Supermärkte in Neuseeland sind New World, Countdown und Pak’n Save. Auf deren Internetseiten findet man immer die aktuellen Angebote im Online-Prospekt.

gemuesestand am strassenrand
Gemüsestand am Straßenrand

Immobilien

Die Kauf- und Mietpreise für Häuser und Wohnungen variieren in Neuseeland genauso wie in Deutschland. An beliebten Orten mit gutem Klima, aber auch in großen Städten mit viel Arbeit, sind die Preise hoch. Auf dem Land oder in Regionen mit rauem Wetter ist es wiederum preiswerter. Gerade in der Metropolregion Auckland liegen die durchschnittlichen Hauspreise zwischen 800.000 und 1,6 Mio. NZ$. In der Hauptstadt Wellington zahlt man im Durchschnitt zwischen 450.000 und 750.000 NZ$. Weiter südlich in Christchurch, der größten Stadt der Südinsel, sind es durchschnittlich 350.000 bis 700.000 NZ$. Ganz tief im rauen Süden in der Stadt Invergargill, weit ab von einer populären Lage, kostet ein Haus im Durchschnitt nur noch 200.000 bis 300.000 NZ$. (Quelle: www.enz.org – Stand 2017).

haus in neuseeland
Neon Schwefelablagerungen auf White Island

White Island – die Vulkaninsel

Der Name White Island könnte auf eine weiße Insel schließen lassen. Weißer Sandstrand, Palmen, türkises Wasser und einen großen Berg aus weißem Kalkstein im Zentrum. Aber …

Weiterlesen »
Autowrack auf Coromandel

Sicherheit in Neuseeland

Wie bei vielen Dingen, kann man auch zum Thema Sicherheit in Neuseeland keine klare Antwort geben. Grundsätzlich ist Neuseeland eines der sichersten Länder der Welt. Der Tourismus boomt und die Gäste dürfen mit gutem Gefühl durch…

Weiterlesen »